"Wunder Welt Wiese"

Kategorie: Vortrags-Bewertungen | Tags:
M. Huber, München, 05-08-21 22:26:
Ich schließe mich meinen Vorschreibern an: Auch ich kann mich nicht erinnern, je einen Multivisionsvortrag auf einem derartig hohen fachlichen Niveau bei gleichzeitig höchster fotografischer, technischer und rhetorischer Qualität erlebt zu haben wie am Samstag in Fürstenfeldbruck. Ich bin sehr froh, dabei gewesen zu sein.
M. Huber
Erich Wachtl, 04-08-21 17:54:
Herr Günter, ihr Auftritt bei den Fürstenfeldbrucker Naturfototagen war seit vielen Jahren der beste Vortrag, den ich gehört habe. Einfach sensationell…
Ich muss das jetzt hier nochmal reinschreiben, obwohl ich ihnen das auch bereits nach dem Vortrag an ihrem Stand gesagt hatte. Meine Begeisterung ist nach wie vor riesig.
Erich Wachtl
Anette F., 04-08-21 11:30:
Ich war Besucher bei Ihrem Multivisions-Vortrag über die Wunderwelt der Wiese am vergangenen Samstag bei den Internationalen Fürstenfelder Naturfototagen. Ich bin begeistert! Sie haben die Prinzipien von biologischer Vielfalt in einer Art und Weise erklärt und aufgezeigt, wie ich es noch nie erlebt habe. Mit Fotos von außerordentlicher Qualität und Wirkung, mit einer Musik, die mir unter die Haut ging (und immer noch geht), und mit Ihrer hoch engagierten und humorvollen Art des Vortrags, mit der Sie faktisches Wissen und Emotionen zusammenführen. Sie haben in Fürstenfeldbruck nicht nur den „Kopf“ der Zuschauer erreicht, sondern auch ihre Herzen. Erleben wir sie wieder in Fürstenfeldbruck? Ich hoffe es…
Danke!
Anette F., Stuttgart
Margit Küchenmeister, 18-02-20 14:43:
Wappnen sie sich gut für diese Reise, es könnte sein, dass hinterher alles anders ist als vorher. Eine eindringliche und leidenschaftliche Botschaft, vorgetragen von Einem, der eingetaucht ist in diesen einzigartigen Mikrokosmos und dem der Verlust desselben Schmerzen bereitet.
Es beginnt wie jeder andere Vortrag, ein paar schöne Bilder, einige Worte zur eigenen Person, bla bla, langsam steigt die Spannungskurve, erreicht ekstatische Momente und am Ende wird jede Person im Raum anders nach Hause gehen. Die Musik - einzigartig komponiert - begleitet, untermalt, geht unter die Haut und spricht eine eigene Sprache - es scheint die Sprache der WunderWelt Wiese zu sein.
Ich kann nicht genug danken für diesen berührenden Abend in Alzenau.
H. Winzing, 10-02-20 20:23:
Ihr Vortrag, dann die von Ihnen so hervorragend geleitete Diskussion.
Ich habe lange darüber nachgedacht, bin immer noch sehr bewegt. Was soll ich sagen?
Das war die beste Veranstaltung, die ich in meinem nicht mehr ganz so jungen Leben erlebt habe.
Das ist ein Superlativ, ja. Und so meine ich es!
DANKE!
Marcus Wessels, 10-02-20 17:38:
Danke noch einmal für die fantastische Veranstaltung! Das war wahnsinnig spannend und die anschließende Diskussion hat mir sehr gut gefallen.
Marcus Wessels, Bürgermeister von Wittighausen
Bernhard Väth, 10-02-20 10:18:
Vielen Dank, Herr Günter, für diesen unglaublich interessanten und lehrreichen Abend. Bis zur letzten Minute visuell und inhaltlich beeindruckend und begeisternd. In der Gesprächsrunde dann noch spannend bis erschütternd.
Walter Dietz, 09-02-20 17:04:
Der Vortrag und die abschließende Diskussionsrunde war faszinierend und deprimierend zugleich. Fasziniert haben mich die Gliederung des Vortrags, die hervorragenden Bilder, die Erläuterung der biologischen Zusammenhänge und die Konsequenzen, die aus den Erkenntnissen folgen müßten. Deprimiert hat mich die Erkenntnis der Mißachtung der biologischen Zusammenhänge durch den Menschen und die daraus folgende Prognose für die Zukunft. Die Eloquenz des Referenten, sein Wissen über die biologischen Zusammenhänge und seine Überzeugungskraft sollte auch dort eingesetzt werden, wo letztlich die Erkenntnisse in Handlungsanweisungen einfließen: bei Berufsverbänden und auch beim Gesetzgeber.
Petra Anja Brand, 04-02-20 08:19:
Wir haben Ihren sensationellen Vortrag in Alzenau erleben dürfen und waren wirklich gerührt und begeistert. Vielen lieben Dank!
Bernd-Udo Bopp, 04-02-20 08:00:
Genial! Es müsste mehr von diesen Roland Günters geben!
Wie hängt jede Insektenart von der Existenz bestimmter anderer Insektenarten ab? Warum sind auch parasitär lebende Insekten unverzichtbar für alle anderen? Warum hängt die Insektenvielfalt wiederum von einer großen Pflanzenvielfalt ab – und weshalb sind fremdländische Pflanzen der Killer unserer heimischen Insektenarten? Was muss anders werden, damit es bei uns wirklich wieder summt und brummt, wie das früher mal der Fall war? All dies zeigt Herr Günter am Beispiel eines kleinen Stückchens einer wirklich intakten Wiese. Blühstreifen sind sicher ein gut gemeinter Anfang, reichen aber keineswegs aus - auch das wurde klar.
Ich wünsche Herrn Günter noch viele aufmerksame Zuhörer bzw. Zuschauer, vor allem auch unter den Politikern und Entscheidungsträgern!
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*



CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*
*