Vom Knipser bis zum Könner

Ich zeige Ihnen in meinem Workshop "Vom Knipser bis zum Könner", wie Ihre Fotos die kleine (Makro-)Welt ganz groß herausbringen. In kleinen Gruppen, die es mir ermöglichen, auf Ihre ganz speziellen Wünsche und Bedürfnisse einzugehen. Mit viel Spaß und Staunen.

Sie werden - wie die bisherigen Teilnehmer - begeistert sein. Das ist mein Versprechen.

Parasolpilz (Macrolepiota procera) unter nassem Gras
Zwei Zauneidechsen-Männchen (Lacerta agilis) auf Stein sitzend
Porträt des Weibchens der Springspinne Asianellus festivus
Weibchen der Seidenbiene Colletes fodiens auf weißen Blüten
Schornsteinwespe (Odynerus spinipes)mit Beute im Flug vor dem Nesteingang

Mein Fotoworkshop bietet Makro-Neulingen alles. Im Theorieteil hören Sie mir zu und sehen meine Fotos, die auf der Grundlage dieser Theorie entstanden sind. Ein kleines Dossier zum Thema gibt es zum Nachlesen. Im Praxisteil sehen Sie, wie meine Fotos entstehen, Sie hören meine Tipps und Tricks, können sie direkt ausprobieren und für sich adaptieren. Und bei der Besprechung Ihrer Aufnahmen werden Sie jede Menge Freude erfahren – denn Sie werden selber sehen und von anderen bestätigt bekommen, wie Sie sich innerhalb nur eines Tages verbessert haben auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Makro-Fotografen!

Kommen Sie in die unbekannte Welt des Kleinen!

Aber auch erfahrene Makro-Fotografen ziehen Gewinn aus meiner jahrzehntelangen Erfahrung als erfolgreicher Fotograf und "Biologe" mit Leidenschaft! Im Laufe der Zeit sind mir einzigartige Bilder für die bekanntesten Naturzeitschriften wie GEO, natur, Airone oder Terre Sauvage gelungen, die nur entstehen konnten unter Ausreizung aller technischen Tricks und der genauen Kenntnis meines Motivs. Profitieren auch Sie davon, um wirklich individuelle und einzigartige Fotos zu machen.

Gehen Sie den Weg zum ungewöhnlichen Bild!

Schwerpunkte des Makrofoto-Workshops

  • Grundsätzlich und wichtig: Wann empfinden wir Fotos als ästhetisch?
  • Die Technik: Einsatz von Makroobjektiven, Zwischenringen und Nahlinsen
  • Der neue Trend: Focus Stacking – Einsatz, Sinn und Grenzen; Freihand Focus Stacking;
  • Die Königsdisziplin: Einsatz von Balgengeräten und Blitzlicht
  • Sonderfälle: Erstellung hochwertiger Makrofotos bei schlechten Lichtverhältnissen – auch ohne Blitz!
  • Tipps und Tricks: Suchen, Finden, Annähern – Wie Sie zu Makrofotos von versteckt lebenden und/oder scheuen Tieren kommen
  • Und alles, was speziell Ihnen auf dem Herzen liegt!

Organisatorisches zu den angebotenen Workshops am ...

26. - 28. Juni 2020 in Wittighausen bei Würzburg

Anmeldeschluss: 14. Juni 2020
Ort:Wittighausen - Gasthaus zum Bären
Anreise ÖNVP:Der etwa stündlich fahrende Zug benötigt 30 Minuten ab Würzburg Hbf bis Wittighausen.
In Wittighausen ist alles fußläufig zu erreichen.
Teilnehmerzahl:mind. 5, max. 12
Zielgruppe:Einsteiger, Fortgeschrittene und Experten
Leistungen:
  • Grundlagen der Makrofotografie (Skript)
  • ausführliche, individuelle Beratung am Praxistag
  • 2 Übernachtungen jeweils mit Frühstück
  • Fingerfood-Catering am Praxistag vor Ort
  • Getränke (Kaffee, Tee, Saft, Wasser) während des gesamten Workshops
Kosten:
  • 490,00 Euro pro Person mit Ü/F
  • 390,00 Euro pro Person ohne Ü/F
Alle Preise inkl. MwSt.
Ablauf:
Freitag
  • Beginn 17:00 Uhr: Einführung in die Makrofotografie
  • ab 20:00 Uhr – gemeinsames Abendessen
Samstag
  • 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr: Praxistag
    Gemeinsames Fotografieren in einer tollen Location in der Natur
  • abends: gemeinsames Beisammensein – "Plauderzeit"
Sonntag
  • 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr: gemeinsame Besprechung der Ergebnisse vom Praxistag
  • 12:00 Uhr: Ende

24. - 26. Juli 2020, Breklum nahe Husum/Nordfriesland

Anmeldeschluss:12. Juli 2020
Ort:

Breklum nahe Husum / Nordfriesland - Christian Jensen-Kolleg

Anreise ÖNVP:Unsere Unterkunft liegt rund 2 km südlich des Bahnhofs Bredstedt an der Strecke Hamburg – Westerland, die die Regionalbahn im Stundentakt befährt.
Teilnehmerzahl:mind. 8, max. 12
Zielgruppe:Einsteiger, Fortgeschrittene und Experten
Leistungen:
  • Grundlagen der Makrofotografie (Skript)
  • ausführliche, individuelle Beratung am Praxistag
  • 2 Übernachtungen jeweils mit Frühstück
  • 2x Abendessen
  • Getränke (Kaffee, Tee, Saft, Wasser) während des gesamten Workshops
Kosten:
  • 600,00 Euro pro Person, EZ, alles inkl.
  • 580,00 Euro pro Person, DZ, alles inkl.
Alle Preise inkl. MwSt.
Ablauf:
Freitag
  • Beginn 17:00 Uhr: Einführung in die Makrofotografie
  • ab 20:00 Uhr – gemeinsames Abendessen
Samstag
  • 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr: Praxistag
    Gemeinsames Fotografieren in einer tollen Location in der Natur
  • abends: gemeinsames Beisammensein – "Plauderzeit"
Sonntag
  • 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr: gemeinsame Besprechung der Ergebnisse vom Praxistag
  • 12:00 Uhr: Ende

 

 

                                                      Anmeldung   
                   (Sie werden umgeleitet auf meine Webseite www.makro-treff.de)

Makrofoto-Workshop verschenken?

Makrofoto-Workshop Gutschein Roland Günter

Auch das ist möglich. Ich schicke Ihnen gerne einen schön gestalteten Gutschein zu, mit dem Sie einen netten Menschen überraschen können. Einfach bei der Anmeldung anhaken.

Ein tolles Wochenende ganz im Zeichen der Makrofotografie!

Christian Berger fotografiert beim Makrofoto-Workshop Wittighausen

Ein Augenöffner

Makrofoto-Workshop im Mai 2019 in Wittighausen

Ohne große Vorkenntnisse in der Makrofotografie habe ich den Workshop von Roland in Wittighausen besucht – und er hat mich gleich mehrere Schritte weitergebracht. Neugierig darauf gemacht, das Kleine ganz groß mit der Kamera „einzufangen“, hatte mich der Besuch von Rolands Multivisionsvortrag im März in Speyer, „Wunder Welt Wiese“. Zwei Monate später in Wittighausen hat er uns Workshop-Teilnehmern dann nicht allein die technischen Grundlagen der Makrofotografie verständlich vermittelt und noch dazu das Wesentliche zur ästhetischen Bildgestaltung dargelegt. Roland hat uns darüber hinaus die Augen für eine bisher verborgene Welt geöffnet: „Geht auf Augenhöhe mit euren Motiven!“, gab er uns am Praxistag mit auf den Weg.

So hockten, knieten und lagen wir zwölf Frauen und Männer auf einer Wiese vor Kräutern, Blumen und deren tierischen Bewohnern wie Bienen, Käfern, Wanzen, Libellen und Spinnen. Wir wurden reich belohnt! Minutenlanges Ausharren in einer bestimmten Position, im Schweiße unseres Angesichts, ließ uns vieles entdecken, was uns bei oberflächlichem Blick im Vorbeigehen entgangen wäre. Weil wir von Roland technisch und künstlerisch so gut vorbereitet worden waren, konnten wir sich bietende Szenen auch oft in hoher Qualität mit unseren Kameras festhalten.

Die Natur ist der Hauptdarsteller, und sie verdient es, respektvoll behandelt zu werden: Das ist eine der wichtigsten Lehren, die ich aus dem Workshop gezogen habe. Ich kann den Besuch dieses Workshops nur empfehlen. Selbst Fortgeschrittene werden von Roland noch viel lernen können – beispielsweise zum Blitzen in der Makrofotografie und zum Focus Stacking.

Doch Vorsicht, es besteht Suchtgefahr: Denn wer einmal mit tollen Makrofotos aus der Natur heimgekommen ist, den wird es immer wieder hinausziehen.

PS: Beim Formulieren habe ich mich fast wieder wie auf der Wiese in Wittighausen gefühlt. Der ganze Workshop war klasse, so dass ich immer wieder im Alltag daran zurückdenke und überlege, wie und wo ich das Gelernte anbringen kann. Zwei, drei Themen habe ich vor Augen und gehe in den nächsten Tagen auf die Pirsch.

Christian Berger, Speyer

Das war mein erster Foto-Workshop überhaupt, und ich war ausnahmslos positiv überrascht.

Am Freitag begann der Kurs mit 3 Stunden Theorie, die wie im Flug vergingen. Die lustige, humorige Art von Roland machte einem das Zuhören und Aufnehmen der Informationen sehr leicht. Wir waren eine bunt zusammengewürfelte Gruppe, bestehend aus 12 Personen aus ganz Deutschland und der Schweiz.

Von vornherein kündigte Roland an, dass es hier nicht um eine Art Wettbewerb gehe - "Wer hat das schönste Foto von allen" -, sondern um das Lernen, wie man sein Können verbessern kann. Das allein nahm den Druck raus, und man konnte sich völlig entspannt auf den nächsten Tag freuen.

Samstag ging es dann raus auf eine herrliche Wiese, um das am Vorabend gelernte Wissen in die Tat umzusetzen. Roland kam bei jedem immer wieder vorbei und nahm sich Zeit für Fragen und gab wertvolle Tipps – alles wieder mit viel Spaß und Humor.

Sonntag früh wurden unsere Bilder auf der großen Leinwand ausgewertet und besprochen. Durch ehrliche, konstruktive Kritik konnte man nur dazu lernen und viele Tipps mit nach Hause nehmen. Interessant fand ich, wie unterschiedlich die verschiedenen Teilnehmer ein und dasselbe Motiv in Szene gesetzt haben. Jeder hat eine andere Herangehensweise. Unsere Bilder konnten sich durchaus sehen lassen.

Völlig fasziniert war ich von dem riesigen Artenwissen von Roland. Mit manchen Insekten per Du, konnte er spannende Geschichten erzählen.

Leider ging das Wochenende viel zu schnell vorbei. Ich kann diesen Workshop nur jedem empfehlen. Ich denke, Roland ist ein Mensch der besonderen Art. Davon gibt es nicht viele.

Wem das zu kryptisch ausgedrückt ist, sollte einen der Workshops besuchen, dann weiß man, was ich meine.

Na, neugierig geworden???

Vielen lieben Dank Roland, für dieses geniale Wochenende.

Marny Lüders, Bad Rappenau

 

Meine Erwartungen:

Grundlagen, Informationen zur Bildgestaltung, der Technik, der Objekte und Objektive zu erlangen, was gibt es noch alles zu beachten? Wie finde ich am schnellsten raus, was ich da gerade vor der Linse habe ….

Kurz vor Start des Workshops kam eine Liste der mitzubringenden Hilfsmittel – weißer Schirm, Pinzette, Schere, Kniekissen -- Urgh, wie jetzt! Ach, es muss auch ohne gehen. Da bin ich doch flexibel.

Was wurde wie umgesetzt?

Sehr gut war der theoretische Teil als Vorbereitung für die Praxis am darauffolgenden Tag. Mir wurde hier erst so richtig bewusst, wie die Schärfeebene, der ausgewählte Ausschnitt und der Hintergrund die Bildaussage deutlich vom „Schnappschuss“ zum „Wow, was ist denn das?“ verändern kann. Wichtig für mich ist es zu wissen, warum etwas eine bestimmte Wirkung hat.

Der praktische Teil war aus meiner Sicht erst einmal okay --> Wiese --> mit viel Grünzeug, diversen pflanzlichen Farbtupfern und was es auch immer zu entdecken gilt. Hmm! Aber wir sind hier ja im Makrobereich unterwegs, und da geht man halt mal näher ran – und schon war es ein Paradies.

GUT: der wirklich ernst gemeinte Hinweis von Roland, dass wir hier keine Konkurrenten sind, sondern uns auf das theoretisch Gelernte fokussieren sollten – um dann zu Hause die „Hammer“-Fotos zu machen! So ging es relativ relaxed an die Aufgaben.

Die Wiese war dann doch sehr ergiebig, und an den Verrenkungen der Teilnehmer war zu sehen, wie intensiv sich mit der Materie befasst wurde. Gibt es davon eigentlich Bilder :-)?

Roland stand jedem Teilnehmer mit Rat und Tat zur Seite, wie auch immer er das zeitlich geschafft hat!

Auswertung:

Die Bildbesprechung mit der Gruppe fand ich sehr effektiv. Besonders, dass auch nicht so „gelungene“ Bilder besprochen wurden mit dem Hinweis, wie es in dieser Situation besser zu machen sei bzw. welchen Grund es dafür gibt, warum das Bild eben nicht so gut wirkt.

Toller Workshop, super Teilnehmern, spitzen Leiter, Unterkunft und Verpflegung bestens.

Und ich weiß jetzt, warum weißer Schirm, Pinzette und Schere zur Grundausstattung gehören sollten. 

Danke nochmals und viele Grüße,

Juni 2019, Conny Bachmann, Stadtroda

Makrofoto-Workshop in Wittighausen, ein MUSS für jeden Makronisten!

Roland einmal life zu erleben, wie er in der Natur aufgeht und auf jedes Detail eingeht, ist einfach ein Genuss. Sein Service ist grosse Klasse und kaum überbietbar. Die ausgewählte Unterkunft tadellos und sehr freundlich. Kein Wunsch ist unmöglich, vieles ist machbar und das alles immer mit Witz und Humor.

Ich kann diese Adresse nur wärmstens empfehlen. Eine Kombination von tiefgründigem Bio-Wissen gepaart mit viel Erfahrung in der Makrofotografie, das gibt es nur einmal in dieser glücklichen Kombination.

Es wird ganz sicher nicht mein letzter Workshop gewesen sein!

Thomas Boll, Schweiz

Im Sommer 2018 besuchte ich den Makro-Workshop vom Roland. Ich hatte eigentlich keine grossen Vorkenntnisse in der Makrofotografie, fotografiere seit 35 Jahren vor allem Landschaften. Meine Motivation war es, mich vermehrt den kleinen Dingen in der Natur zu widmen. Da kam mir der Makro-Workshop gerade gelegen, und es war ein Volltreffer!

Von Anfang an hat der Roland alle Teilnehmer mit seiner kompetenten, frischen und lockeren Art gefesselt und so richtig in das Thema reingezogen. Zu Beginn des Workshops gab es gleich mal die volle Ladung Theorie, ein stundenlanger Block staubtrockener Theorie… mitnichten! Ab der ersten Minute war sein Vortrag spannend, fesselnd, lehrreich, amüsant und die Zeit verflog nur so im Flug. Es ging um Bilder, Insekten, Pflanzen, Bildgestaltung, Küchenbrettchen(!), Licht, Bildwirkung und das Ganze war gespickt mit Informationen zur Biologie. Wir waren voll im Workshop angekommen. Danach gemeinsames Nachtessen, man konnte sich ein wenig kennenlernen. Wir waren eine coole Teilnehmergruppe mit lauter netten und interessanten Leuten.

Am Samstag kam der vermeintliche Höhepunkt des Workshops: fotografieren auf einer herrlichen Wiese mit einer schönen Vielfalt an Insekten und Pflanzen. Und das den ganzen Tag lang bei wunderbarem Wetter! Das in der Theorie gelernte konnte nun angewendet werden. Der Roland zeigte uns auch seine Tricks, wie zum Beispiel man die Kamera besser stabilisieren kann, wie ich finde eine grosse Herausforderung in der Makrofotografie. Jeder suchte sich nach eigenem Gutdünken einen Platz auf der Wiese zum Fotografieren. Da wir eine kleine Teilnehmergruppe waren, hatte der Roland genügend Zeit, sich um jeden Teilnehmer persönlich zu kümmern. Er ging dabei auf meine Anliegen ein, beantwortete kompetent alle meine Fragen, half mir mit Tipps zum Fokussieren, mit oder ohne Brille ;o), zur Vorgehensweise bei bestimmten Insekten etc. Das war schon beinahe Einzelcoaching!

Der eigentliche Höhepunkt folgte dann aber zum Schluss am Sonntagvormittag: die Besprechung der Bilder der Workshop-Teilnehmer. Fantastisch, was da alles auf der Leinwand zu sehen war. Dabei hat der Roland nicht nur gute Bilder ausgewählt, sondern auch nicht so ganz gelungene Bilder, an welchen er uns Probleme und Lösungen aufzeigen und erklären konnte. Extrem lehrreich! Herrlich auch Rolands Reaktionen bei einigen Bildern… "warum hast du mich nicht gerufen" …Gelächter, Spass, Leidenschaft und die Erkenntnis, dass ich noch sehr viel lernen kann ;o).

Einen Punkt möchte ich noch besonders herausstreichen: Während des ganzen Workshops ging es nie um Kameratechnik, Kameramarken und Megapixel. Beim Roland stand immer nur das Motiv, die Bildgestaltung und das Bild im Mittelpunkt, egal womit fotografiert wurde. Der Technikteil beschränkte sich auf makro-spezifische Dinge wie Brennweite, Regenschirm, Blende, Schere… Grossartig!

Ich konnte sehr profitieren, und alles in allem war das der lehrreichste und unterhaltsamste Workshop, den ich bisher besucht habe. Mein ganz grosses Lob an Roland! Der Makro-Workshop hat meine Erwartung übertroffen und mich mit dem hochgefährlichen, süchtig machenden Makronisten-Virus angesteckt ;o).

Grüessli aus der Schweiz & gut Licht

Daniel

Das war mehr als ein gelungenes Workshop–Wochenende in Wittighausen:
Saubere solide Unterkunft, gutes Essen, sehr interessante informative und unterhaltsame Theorie: Einblicke in Fokus Stacking, Negativraum, Fibonacci–Spirale und, und und.
Eine super Foto–Location, die ihres Gleichen sucht: Ein Mager–Rasen mit einer Vielfalt an Blumen, Planzen und einer Unzahl an: Roland aufgepasst:-) Viechern sprich Insekten wie Dickkopf–, Schachbrettfalter, Grashüpfer, Wildbienen, Hummeln, Käfern, Motten ... Die meisten kannte ich weder vom Namen oder persönlich.
Zu guter letzt der Sonntag, der mich dann doch überraschte was so die überaus netten Mit–Workshopper für sehr sehenswerte Makroaufnahmen hervorbrachten und Roland bei jedem auch mit konstruktiver Kritik das eine oder andere Bild sezierte.

Roland, ganz großes Kino!

Und wenn es mal wieder passt bin ich dann natürlich wieder dabei.
Servus und
allZeitgutLicht,

Ulrich Peter

Der Makro–Workshop in Wittighausen war einfach nur klasse!
Das Wochenende fand in einer sehr angenehmen und kameradschaftlichen Atmosphäre statt.
Dazu hat ganz wesentlich auch die erfahrene Workshop–Leitung von Roland Günter beigetragenen. Neben tollen theoretisch Tips zur Technik und Bildgestaltung half er uns auch jederzeit mit praktischen Hilfestellungen und Anregungen. Dabei ist sehr spannend, dass er neben fotografischem Wissen auch biologisches und ökologisches Know–How einbringen kann.
Die Location für den Praxistag bot nahezu unendlich viele Möglichkeiten, sich an verschiedenen Motiven auszutoben.
Sehr angenehm war, dass sowohl Unterkunft, Workshopraum und die Location für den Praxistag nah beieinander liegen und durch die kurzen Wege alles unkompliziert ist.
Ich habe aus dem Wochenende sehr viele Anregungen und Motivation mitgenommen.
Den Workshop kann ich unbedingt empfehlen, und ich selbst freue mich schon auf weitere zukünftige Veranstaltungen.

Peter Benz

Ich bin vom Makrofoto–Workshop hoch motiviert nach Hause zurückgekommen und kann es kaum erwarten, bis ich nächste Woche Urlaub habe, um wieder fotografieren zu gehen.
Die Weise, auf der wir gemeinsam fotografiert haben, war bombastisch, ich habe noch nie so viele Schmetterlinge auf einem Haufen gesehen. Ganz, ganz tolle Location, ich werde sicher mal wieder zurückkommen.
Es hat für mich alles am Workshop gestimmt: Location, Übernachtung, Erreichbarkeit, kurze Theorieeinheit,  ein Trainer, der sich aufopfernd um seine Teilnehmer kümmert und immer ansprechbar ist und sein Wissen teilt!
Den kurz(weiligen) Theorieteil fand ich ganz wichtig, denn er hat dann die perfekte Klammer zur Bildbesprechung am 2. Tag geliefert.
Das Mantra "Goldener Schnitt; Rahmen; Schärfenebene; Hintergrund; Blick ins Bild rein; Abschattung; Unter Null" habe ich mir ins Hirn tätowiert. 
Weiter so!

Irmgard Strödel

Weitere Teilnehmerstimmen...

... finden Sie auf der Seite makro-treff.de