Der Dünen-Sandlaufkäfer (Cicindela hybrida) lebt vorwiegend auf unbewachsenen, warmen Sandböden. Er ist relativ schwer zu beobachten, da er sehr scheu ist und in der Regel eine Fluchtdistanz von etwa zwei bis drei Metern hat.

Der Käfer

Als Laufkäfer bewegt sich der Dünen-Sandlaufkäfer vornehmlich laufend auf dem Boden. Mit seinen langen Beinen kann er sich sehr schnell fortbewegen. Nach kurzen Strecken verharrt er immer wieder, um potenzielle Beutetiere zu erspähen. Seine starken, elfenbeinartigen Kiefernzangen verraten bereits, dass er ein Jäger ist und mit ihnen Beute ergreift und zerlegt.

Er jagt alles, was er überwältigen kann, vornehmlich jedoch Ameisen. Sie werden gepackt, schnell getötet und anschließend mit den starken Kiefernzangen zerteilt. Gefressen wird nahezu alles, selbst die Chitinhüllen der Beutetiere.

Die trockenwarmen, sandigen Ruderalböden sind für den Dünen-Sandlaufkäfer nicht nur Nahrungs-, sondern auch Brutlebensraum. Nach der Kopula gräbt das Weibchen einen wenige Zentimeter tiefen Gang in den Boden, an dessen Ende eine kleine Brutkammer gegraben wird. Hier legt es die Eier ab.

Die jungen Käferlarven kriechen nach dem Schlupf nachts an die Bodenoberfläche und suchen nach einer geeigneten Stelle, um ihre Fangröhre zu graben.

Die Larve - ein evolutionäres Perfektions-Wesen

So wie auf diesem Foto sieht man die Larven fast nie, und wenn, dann nur nachts.

Sie haben einen wurmartigen, gekrümmten, mit Borstenhaaren besetzten Körper, auf dessen Rücken zwei mit dolchartigen Dornen versehene Höcker liegen. Die verkümmerten Beine sind kaum zum Laufen auf der Bodenoberfläche geeignet.




Ausblick auf einige weitere Inhalte dieser Bildreportage:
- Bau der Fangröhre der Larve
- Jagdstrategie der Larve
- Jagdstrategie des voll entwickelten Käfers
- Strategie des Haupt-Feindes der Käferlarve
- Anpassung an extreme Lebensbedingungen

Bis hierhin haben Sie nur den Anfang der Bildreportage gesehen und gelesen, damit Sie einschätzen können, in welche Richtung "die Reise" geht. Um die komplette Bildreportage einsehen zu können, bitte ich Sie, sich zu registrieren.

Diese Registrierung ist kostenlos und unverbindlich und kann jederzeit wieder rückgängig gemacht werden. Die Registrierung hat keine weiteren Folgen für Sie: Ihre Daten werden weder weitergeleitet noch erhalten Sie irgendwelche Newsletter oder Ähnliches. Durch diesen Schritt verhindere ich nur, dass "Internet-Roboter" in für mich unkontrollierbarem Maße Inhalte in den Reportagen abgreifen und herauskopieren. Dies kann ich durch den Registrierungsvorgang vermeiden. Ich bitte Sie um Verständnis.

Mit der Registrierung erhalten Sie einen Benutzernamen sowie ein Passwort. Hiermit können Sie sich dann anmelden und Ihre Reise durch alle kompletten Bildreportagen der Website www.naturbildarchiv-guenter.de fortsetzen.



Jetzt registrieren



Sollten Sie sich bereits registriert haben, geben Sie bitte hier unten Ihre Zugangsdaten ein.

Kennwort vergessen?

Bitte den Benutzernamen oder die E-Mail-Adresse eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.
Passwort zurücksetzen

Zurück zum Anmeldeformular